Beitragsseiten

Ausbreitungssituation

Die Schallausbreitung hängt nicht nur von der Temperatur und dem Wind ab, sondern auch davon, in welcher Höhe sich die Quelle und der Empfänger relativ zum Erdboden befinden: Es werden jeweils andere 'Schallstrahlen' wirksam. Auch die Frequenzzusammensetzung des Geräuschs spielt eine Rolle. Die hier vorgestellten Lärmrosen gelten für eine typische ortsfeste Industriequelle und einen Empfänger im 1. Obergeschoss sozusagen. Bei einer Windkraftanlage wäre alles anders: da würde man mit einer Quellhöhe von um die 100 m oder mehr rechnen, was die Lärmrosen stark verändern würde.

Für die hier vorgestellten Lärmrosen wird folgendes Szenario zugrunde gelegt:

  • Quellsignal: rosa Rauschen 100 Hz bis 8 kHz
  • Quellhöhe: 4 m
  • Empfängerhöhe: 4 m
  • Luftfeuchtigkkeit: 70%
  • Boden: Grasboden

Natürlich spielt auch der Boden eine Rolle, weil er Schall absorbieren und je nach Bodenart unterschiedlich reflektieren kann.

Bezugsschallwetter

Windprofil: konstant

Temperaturprofil: konstant

Krümmungsradius: unendlich (gerade Strahlen)

Es wurde oben schon erläutert, dass eine Lärmrose relativ ist. Als Bezugsschallwetter wird die nicht-brechende Atmosphäre angenommen.

Schallwetterprognose

Windprofil: Profilprognose

Temperaturprofil: Profilprognose

Krümmungsradius: bestimmt in einer Höhe von 100 m/(Abstand/5000 m)

Mitglied im DIN

Als Mitglied des Deutschen Instituts für Normung
unterstützen wir das bewährte System
der Normung ideell und finanziell.

Als Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Akustik
unterstützen wir den wissenschaftlichen Dialog
in der Akustik und der Lärmbekämpfung.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.